Chevrolet Cruze

Der Chevrolet Cruze wird in Südkorea hergestellt und gehört trotz der üppigen Außenlänge von 4 Meter 51 cm (Schrägheck) bis 4 Meter 60 cm (Stufenheck) zur Kompaktklasse. Direkte Konkurrenten sind somit beispielsweise VW Golf und Skoda Octavia. Der Chevrolet Cruze wurde erstmals im Jahr 2009 als Stufenhecklimousine vorgestellt. Er ist somit eine Neukonstruktion ohne direkten Vorgänger. Beliebter ist die 2011 nachgeschobene Schrägheck-Ausführung, von der sich Chevrolet besonders in Deutschland deutlich höhere Verkaufszahlen verspricht.

 

Ausstattung und Design

Dass der Chevrolet Cruze eine moderne Neukonstruktion ist, lässt sich am Design nicht unbedingt erkennen. Sowohl Stufenheck- als auch Schrägheck-Variante sind äußerlich eher unauffällig, aber keineswegs altbacken gestaltet. Die höheren Ausstattungslinien bieten mit ihren gefälligen Leichtmetallfelgen einen gewissen, wenn auch nüchtern-zurückhaltenden Chic.
Drei Ausstattungslinien gibt es für den Chevrolet Cruze, und alle drei sind ausgesprochen fair kalkuliert. Bis auf die Klimaanlage (1.000 Euro) lässt bereits die Basisausstattung „LS“ nichts Wichtiges vermissen. Der Aufpreis von 3.000 Euro für die „LT“-Version scheint auf den ersten Blick hoch zu sein, sie ist jedoch schon fast luxuriös. Die „LTZ“-Ausstattung schlägt noch einmal mit zusätzlichen 1.510 Euro zu Buche, bietet dafür aber nichts wirklich Sensationelles. Außerdem ist sie an den teuersten Diesel oder den teuersten Benziner gebunden.

 

Motoren und Technik

Dabei ist man mit dem Basisbenziner für 14.990 Euro (Schrägheck) schon gut bedient. Der robuste 1,6 Liter leistet 124 PS und verbraucht laut Werksangabe 6,6 Liter auf 100 Kilometer. Für Wenigfahrer ist dies die beste Entscheidung. Hier gibt es richtig viel Auto (Kofferraumvolumen 413 Liter, im Vergleich VW Golf 350 Liter) fürs Geld. Die modernste Maschine für den Chevrolet Cruze ist ein 1,7 Liter Diesel (19.990 Euro inklusive LT-Ausstattung), der lediglich 4,5 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen soll. Bei 130 PS Motorleistung, 1500 Kilogramm Leergewicht und 200 Stundenkilometern Höchstgeschwindigkeit ist dies ein mehr als beachtlicher Wert. Allerdings lohnt sich der Diesel wegen höherer Unterhaltskosten nur für Vielfahrer. Für die restliche Technik des Cruze gilt: Keine sensationellen Glanzlichter, aber auch keine böse Überraschungen. Der Chevrolet Cruze ist vernünftig und rundum ausgewogen. Im Vertrauen auf die eigene Technik gibt Chevrolet drei Jahre Garantie.

Der Chevrolet Cruze im Test
Chevrolet Cruze Neu- und Gebrauchtwagen Angebote
 
Fahre seit einiger Zeit einen Cruz diesel,und bin sehr ...

Fahre seit einiger Zeit einen Cruz diesel,und bin sehr zufrieden.Die Materialien sind gut,solide verarbeitet.Es klappert nichts,liegt gut in den kurven.Und federt sehr weich.Ein guter Reisebegleiter.Der diesel dreht freudig hoch ohne laut zu werden.Die Klimatisierung ist toll.Jederzeit wieder.

Es wurde keine Bewertung abgegeben.
 
Bewertung schreiben

Ihre Bewertung:

 
Aktuelle Nachrichten
24. März 2015, 13:55 Uhr
Unterhaltskosten vor ...
Die Unterhaltskosten werden oft unterschätzt. Auf lange Sicht machen s...
» weiterlesen
12. September 2014, 11:04 Uhr
Opel kündigt weitere...
Opel präsentiert nach den Modellen Adam und Corsa innerhalb von 30 Mon...
» weiterlesen