Ford Escort

Unter dem Namen Ford Escort wurden zwischen 1968 – 2000 mehrere Kompaktklasse-Wagen produziert, die zu den meistverkauften europäischen Autos gehörten. In den USA gab es einen anderen Escort, basierend auf der Mazda-323-Plattform. Das Automodell Ford Escort wurde als zwei- und viertüriges Stufenheckmodell, drei- und fünftüriges Schrägheck, drei- und fünftüriger Kombi, zweitüriges Cabrio und dreitüriger Kastenwagen angeboten.

 

Modellgeschichte

Das Automodell Ford Escort konkurrierte mit dem VW Golf und dem Opel Kadett. Die ersten, bis 1974 gebauten Escorts verfügten über Motoren mit bis zu 2 Litern, die 74 kW (100 PS) leisteten, sie waren sofort ein großer Erfolg und wurden bis 1980 gebaut. 1973 kam der RS2000 mit auffälliger zweifarbiger Lackierung hinzu, die zweite Generation des Ford Escort wurde ab 1975 mit nahezu unveränderter Motorisierung produziert. Erst die dritte Generation ab 1981 veränderte das Konzept hin zu einem Schrägheck, Frontantrieb und neu entwickelten CVH-Motoren. Die Motorisierungen steigerten sich im Laufe der Jahre bis zum T25-Garrett-Lader bei Cosworth, einem erfolgreichen Rennwagen.

 

Ausstattung und Design

Den Ford Escort gab es als zwei- und viertüriges Stufenheck, drei- und Fünftüriges Schrägheck, drei- und fünftürigen Kombi, zweitüriges Cabrio und als dreitürigen Kastenwagen. Das Design war windschnittig gehalten, der Wagen verfügte über Frontairbags, in dieser Klasse führend, eine markante Frontschürze und Heckspoiler. Beim RS2000 kam als typisches Designmerkmal die Buckelmotorhaube hinzu. Die Innenraumausstattung war aus Recaro gestaltet.

 

Motoren und Technik

Der Ford Escort wurde seit 1990 mit Ottomotoren zwischen 1,3–2,0 Liter (44–165 kW) und Dieselmotoren von 1,8 Litern (44 kW) gebaut.Der XR3i verfügte als Sondermodell über einen 1,8-l-Benziner mit 96 kW.

 

Sammleredition F1 und Escort Classic

Die letzten Modelle der Automarke Ford Escort waren 1995 der Escort VII oder Mk7 und der Ford Escort Classic. Der Mk7 wurde in Deutschland auch als Sonderedition F1 angeboten, das Design war verändert worden, es wurde rundlicher, auch der Innenraum wurde rund und geräumig gestaltet. Der F1 war mit 2,0-16V-Motoren ausgestattet, die 110 kW (150 PS) leisteten, er wurde nur 500 Mal gebaut und ist daher heute ein Sammlerstück. Den Ford Escort Classic baute man zwischen 1998 – 2000, als schon der Nachfolger Ford Focus auf dem Markt war.

Ford Escort Neu- und Gebrauchtwagen Angebote
  
Bewertung schreiben

Ihre Bewertung:

 
Aktuelle Nachrichten
24. März 2015, 13:55 Uhr
Unterhaltskosten vor ...
Die Unterhaltskosten werden oft unterschätzt. Auf lange Sicht machen s...
» weiterlesen
12. September 2014, 11:04 Uhr
Opel kündigt weitere...
Opel präsentiert nach den Modellen Adam und Corsa innerhalb von 30 Mon...
» weiterlesen