Opel Ampera

Bisher stellte die geringe Reichweite von Elektroautos ein wesentliches Problem dar. Der Opel Ampera schafft dieses Problem mit seiner revolutionären Antriebstechnik aus der Welt. Ob der futuristische Kompaktwagen jedoch im alltäglichen Betrieb bestehen kann, lässt sich erst im Rahmen einer ersten Probefahrt ermitteln.

 

Ausstattung und Design

Eine Fahrt im neuen Opel Ampera erweist sich als ein Vergnügen der besonderen Art. Kraftvoll aber dennoch lautlos schwimmt der Opel Ampera im Stadtverkehr mit. Der große Bildschirm im Interieur versorgt den Fahrer während der Fahrt mit allen wesentlichen Informationen und spiegelt gleichzeitig die futuristische Formensprache des Exterieurs wider. In Bezug auf das Raumangebot bietet der Opel Ampera seinen Fahrgästen ähnlich viel Platz wie der Opel Astra. Da der neue Opel Ampera jedoch als reiner Viersitzer konzipiert wurde finden vor allem die Passagiere in der zweiten Reihe eine eingeschränkte Beinfreiheit vor. Der Kofferraum des Elektroautos erweist sich trotz der Stufenheck-Form als äußerst praktisch und gibt dank einer qualitativ hochwertigen Abdeckung den Blick auf das Gepäck der Passagiere frei. Um sich wertvolle Marktanteile sichern zu können, verfügt bereits die Basisversion des Opel Ampera über eine umfangreiche Ausstattung. Hierzu zählen neben einem Navigationssystem unter anderem Sitze aus Leder sowie eine Rückfahrkamera.

 

Der Opel Ampera im Test

Motoren und Technik

Für den Antrieb des Opel Ampera zeichnet sich primär ein Elektromotor mit einer maximalen Leistung von 150 PS verantwortlich. Je nach Fahrweise wartet dieser mit einer Reichweite von bis zu 50 Kilometern auf. Wenn die Reserven des Elektromotors aufgebraucht sind, übernimmt ein 1,4 Liter großer Benziner den Antrieb. Er verfügt über eine maximale Leistung von sage und schreibe 86 PS und beschleunigt den Opel Ampera in nur neun Sekunden von 0 auf Tempo 100. Bei einer maximalen Höchstgeschwindigkeit von 161 Kilometern pro Stunde wird der jüngste Spross aus dem Hause Opel elektronisch abgeriegelt. Als ein wahres Highlight erweist sich der durchschnittliche Verbrauch des Opel Ampera. So tragen die 1,6 Liter Normverbrauch des Elektroautos sowie ein CO2-Ausstoß von lediglich 40 Gramm pro Kilometer maßgeblich zum Umweltschutz bei. Im Fazit wird deutlich das der Opel Ampera mit einem kraftvollen Drehmoment von 340 Newtonmetern eine neue Ära des Automobilbaus einläutet.

Aktuelle Nachrichten

Opel kündigt weiteres Einstiegsmodell namens Karl an

Erstellt von Sven Holzhauer am 12. September 2014, 11:04 Uhr

Opel präsentiert nach den Modellen Adam und Corsa innerhalb von 30 Monaten das dritte Einstiegsmodell „Karl“ Da es für den Opel Agila keinen Nachfolger geben wird, plant der Rüsselsheimer Autobauer Opel ein neues Modell unterhalb des Corsa und Adam. Der Kleinwagen wird auf den Namen Karl getauft und erhält fünf Türen. In der englischen Version, […]

weiterlesen »

Noch mehr Astra bei Opel

Erstellt von Jens Wagner am 9. November 2011, 12:49 Uhr

Der Autobauer Opel bringt bald einen noch schnelleren Opel Astra auf den Markt für den Sommer 2012. Im OPC (Opel Performance Center) werden die schnellsten Autos von Opel entwickelt und konzipiert. Der neue Astra soll bis zu 250 Km/h schnell fahren. Diese Leistung schafft er mit 400 Newtonmetern und 280 PS. Der Hubraum des neuen […]

weiterlesen »

Opel Ampera Neu- und Gebrauchtwagen Angebote
  
Bewertung schreiben

Ihre Bewertung:

 
Aktuelle Nachrichten
24. März 2015, 13:55 Uhr
Unterhaltskosten vor ...
Die Unterhaltskosten werden oft unterschätzt. Auf lange Sicht machen s...
» weiterlesen
12. September 2014, 11:04 Uhr
Opel kündigt weitere...
Opel präsentiert nach den Modellen Adam und Corsa innerhalb von 30 Mon...
» weiterlesen