Opel Meriva

Im Jahre 2003 brachte der deutsche Automobilhersteller Opel mit dem Meriva ein Fahrzeug auf den Markt, welches der Konkurrenz sprichwörtlich das Fürchten lehrte. Die zweite Auflage des Erfolgsmodells wartet in erster Linie mit einem relativ markanten Erscheinungsbild sowie einem neuartigen Raumkonzept auf.

 

Ausstattung und Design

Prinzipiell steht bei den Käufern des Opel Meriva dessen Nutzwert im Vordergrund. Dennoch verfügt der Opel Meriva über ein Höchstmaß an Extravaganz. Hierzu tragen unter anderem die neuartigen Portaltüren bei. Sie öffnen sich ähnlich wie die Tore einer Kirche und laden die Passagiere zum Verweilen im Innenraum ein. Die Passagiere auf den hinteren Sitzplätzen profitieren vor allem von einer außerordentlichen Beinfreiheit. In der ersten Reihe tragen neben den schmalen Fensterrahmen vor allem die besonders großen Scheiben dazu bei das sich der Innenraum mit Licht flutet. Das Armaturenbrett des Opel Meriva wirkt qualitativ hochwertig und wurde mit besonders viel Liebe zum Detail gestaltet. So wurden die zahlreichen Bedienelemente des Opel Meriva relativ platzsparend angeordnet. Im Rahmen der Konzeption des Opel Meriva wurde neben dem Fahrgastraum vor allem dem Gepäckabteil ein Höchstmaß an Beachtung geschenkt. Seitens der Verantwortlichen im Hause Opel wird das maximale Fassungsvermögen des Kofferraums mit 1.500 Litern bei umgeklappter Rückbank angegeben. Die Beladung des Opel Meriva erfolgt über eine besonders niedrige und somit rückenschonende Ladekante.

 

Motoren und Technik

Die Basis für das Fahrwerk bildeten bisher die Komponenten des Opel Corsa. Um jedoch in Bezug auf das Fahrverhalten mit der Konkurrenz aus Fernost mithalten zu können, kommen im neuen Opel Meriva Fahrwerkskomponenten aus dem aktuellen Opel Astra zum Einsatz. Für den Antrieb des Opel Meriva zeichnet sich ein 1,4 Liter großer Ottomotor verantwortlich. Mit einer maximalen Leistung von 140 PS sowie einem maximalen Drehmoment von 200 Newtonmetern verfügt der Opel Meriva vor allem im Stadtverkehr über wertvolle Reserven. Somit beschleunigt der Minivan in nur 10,3 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Beendet wird der kraftvolle Vortrieb bei einer maximalen Höchstgeschwindigkeit von 196 Kilometern pro Stunde. Seinen Ruf als Saubermann verteidigt der Minivan aus Rüsselsheim mit einem reduzierten CO2-Ausstoß von lediglich 156 Gramm pro Kilometer.

Der Opel Meriva im Test
Aktuelle Nachrichten

Opel kündigt weiteres Einstiegsmodell namens Karl an

Erstellt von Sven Holzhauer am 12. September 2014, 11:04 Uhr

Opel präsentiert nach den Modellen Adam und Corsa innerhalb von 30 Monaten das dritte Einstiegsmodell „Karl“ Da es für den Opel Agila keinen Nachfolger geben wird, plant der Rüsselsheimer Autobauer Opel ein neues Modell unterhalb des Corsa und Adam. Der Kleinwagen wird auf den Namen Karl getauft und erhält fünf Türen. In der englischen Version, […]

weiterlesen »

Noch mehr Astra bei Opel

Erstellt von Jens Wagner am 9. November 2011, 12:49 Uhr

Der Autobauer Opel bringt bald einen noch schnelleren Opel Astra auf den Markt für den Sommer 2012. Im OPC (Opel Performance Center) werden die schnellsten Autos von Opel entwickelt und konzipiert. Der neue Astra soll bis zu 250 Km/h schnell fahren. Diese Leistung schafft er mit 400 Newtonmetern und 280 PS. Der Hubraum des neuen […]

weiterlesen »

Opel Meriva Neu- und Gebrauchtwagen Angebote
  
Bewertung schreiben

Ihre Bewertung:

 
Aktuelle Nachrichten
24. März 2015, 13:55 Uhr
Unterhaltskosten vor ...
Die Unterhaltskosten werden oft unterschätzt. Auf lange Sicht machen s...
» weiterlesen
12. September 2014, 11:04 Uhr
Opel kündigt weitere...
Opel präsentiert nach den Modellen Adam und Corsa innerhalb von 30 Mon...
» weiterlesen